Tipps für die Partnerschaft

 

Fehlen Wertschätzung und gegenseitiger Respekt, leidet die Partnerschaft. Respektlosigkeit zeigt sich häufig in den eher kleinen Dingen des Alltags. 

 

Gegenseitiges Zuhören 

 

Jeder Mensch empfindet ein grundlegendes Bedürfnis, gesehen und wahrgenommen zu werden. Nur wenig verletzt so sehr wie die Empfindung, keine Reaktion zu erhalten. Wer dem anderen zuhört und ihm aufrichtig antwortet, beweist Wertschätzung und Respekt. 

 

Gegenseitige Akzeptanz 

 

Sie können Ihren Partner nicht ändern und sollten dies auch gar nicht erst versuchen. Wer den anderen in der Partnerschaft so sein lässt, wie er ist, zeigt Wertschätzung für seine Eigenheiten und damit viel Respekt. Situationen werden unterschiedlich wahrgenommen, manches wird völlig anders empfunden. Bildlich gesprochen: Seien Sie ein guter Beifahrer und greifen Sie dem anderen nicht ins Steuer. 

 

Zuverlässigkeit bedeutet Wertschätzung 

 

Vereinbarungen nicht einzuhalten oder Pläne willkürlich zu ändern, ist ein Zeichen mangelnder Wertschätzung. In einer soliden Partnerschaft kann sich jeder auf den anderen verlassen, niemand wird mit billigen Worten vertröstet. Müssen Sie einen Termin doch einmal absagen, sollten die Gründe dafür nachvollziehbar sein. Und natürlich darf die Entschuldigung nicht fehlen. 

 

Meinungsverschiedenheit als Chance 

 

Unterschiedliche Meinungen und Geschmäcker sollten Sie nicht als Startsignal für einen Kampf betrachten, sondern als eine spannende Möglichkeit, die Partnerschaft zu erweitern. Das betrifft nicht nur politische Ansichten, sondern auch den Musikgeschmack: Auch wenn die Arie von der CD nervt - live auf der Bühne macht sie möglicherweise Lust auf regelmäßige gemeinsame Opernbesuche. 

 

Ehrlichkeit als Grundpfeiler

 

Lügen und Schwindeleien haben in einer Partnerschaft absolut nichts verloren – es sei denn, die Geburtstagsüberraschung droht aufgedeckt zu werden. Geben Sie sich gegenseitig das gute Gefühl, dass Sie immer ehrlich zueinander sind. Lügen zersetzen die Basis einer Partnerschaft langsam, aber stetig. 

 

Die Gedanken und Meinungen des Partners 

 

In einer funktionierenden Beziehung ist die Meinung des Partners wichtig und will gehört werden. Ob Sie den Rat des anderen befolgen, spielt dabei keine Rolle. Was Sie denken, ist Ihrem Gegenüber wichtig. Und er will wissen, was Sie denken und was Sie an seiner Stelle tun würden. 

 

Die Bitte um Entschuldigung 

 

Verletzungen lassen sich in einer Beziehung kaum vermeiden. Niemand ist ohne Fehl und Tadel. Auch die gewünschte und notwendige Ehrlichkeit kann zunächst sehr weh tun. Um so wichtiger sind aufrichtige Bitten um Entschuldigung, die der Partner ebenso aufrichtig akzeptieren und annehmen sollte. 

 

Kleine Gesten statt Selbstverständlichkeiten 

 

Zeigen Sie Ihrem Partner, wie dankbar Sie dafür sind, dass er an Ihrem Leben teilnimmt. Eine gute Partnerschaft basiert auf Sicherheit, doch nicht auf Selbstverständlichkeit. Bitte und Danke zu sagen, dem anderen die Tür aufzuhalten, hier und da eine Kleinigkeit mitzubringen – all das zeugt von Respekt und Wertschätzung und stabilisiert die Bindung. 

 

Das eigene Leben 

 

Auch in der besten Partnerschaft ist die Eigenständigkeit das Salz in der Suppe. Treffen Sie Freunde, gehen Sie Ihren Hobbys nach. So haben Sie sich viel zu erzählen, und es kann gar nicht langweilig werden. 

 

Wichtig: Eifersucht ist hier fehl am Platz! Wer dem anderen absolut vertraut, wird gar nicht auf die Idee kommen, die SMS im Handy des anderen lesen zu wollen. 

 

Mitgefühl und Verständnis 

 

Berichtet Ihr Partner zum Beispiel von einem Zwischenfall am Arbeitsplatz, kennen Sie natürlich nur diese eine Version der ganzen Geschichte. Dennoch stehen Sie auf seiner Seite und zeigen damit: Ich höre dir zu und sehe das genauso wie du! Solidarität ist ein wichtiger Baustein für echte Gemeinsamkeit. 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.