Ehen scheitern oft aufgrund von Nichtigkeiten. Kleines wird aufgebauscht. Die Mücke wird zum Elefanten. Wir alle tragen kleine oder auch größere Macken in uns. Und müssen akzeptieren, dass wir anderen damit vielleicht auf die Nerven gehen. 
 
Vielleicht kennen Sie die Lebensweisheit des alten Seemanns: „Ein guter Ehemann ist wie ein Seemann: Er wartet ab, bis sich die Wogen nach dem Sturm wieder geglättet haben“. 

Soll heißen: Haben Sie sich gestritten, schlafen Sie also eine Nacht darüber und bewerten Sie die Situation dann neu.

Lebensvorstellungen 

 
Partner haben unterschiedliche Lebensvorstellungen. Früher prägte die Hausfrauen-Ehe die Beziehung. Er verdiente das Geld, sie betreute den Haushalt und zog die Kinder groß. Sie fühlte sich oft unterfordert, weil sie ihren Beitrag zum Familienunterhalt als gering einschätzte. Er fühlte sich überfordert, weil er den Tag im Büro, unter Tage oder auf der Schicht verbrachte. Man lebte sich auseinander.
 
Heute ist es ähnlich. Auch wenn Frauen zunehmend berufstätig sind, ändert sich an der Problematik an sich wenig. Kommen beide Partner abends nach Hause, sind sie so müde, dass die Kraft allenfalls noch für den Fernseher reicht. 
 
Dass beide Partner damit, oft unbewusst und uneingestanden, unzufrieden sind und Chancen ergreifen, eigenständig und ohne Einbeziehung des anderen, aus der Ehe auszubrechen, darf nicht verwundern. Oder verbringt ein Partner seinen Berufsalltag im Büro oder im Betrieb, während der andere unternehmerisch oder freiberuflich gewisse Freizügigkeit und Freiheiten genießt. So kann es sein, dass der in ein Angestelltenverhältnis eingebundene Partner nicht mehr die Energie aufbringt, dem anderen zu folgen. 

Visionen gehen auseinander

 
Die Visionen, die jeder von seinem Leben hat, gehen auseinander. Die Kinder sind aus dem Haus. Leben die Kinder im Elternhaus, ist der Alltag oft auf das Wohl der Kinder abgestellt. Sind die Kinder groß und gehen eigene Wege, stehen Eltern oft vor einer emotionalen Leere und gehen sich gegenseitig auf den Nerv. 
 
Sie sollten in einem ersten Schritt die Situation akzeptieren und sich eingestehen, dass die Zeit, in der Ihre Kinder groß geworden sind, vorbei ist. Sie haben jetzt die Chance, wieder eigene Wege zu gehen. Schließlich sind Sie auch eigene Wege gegangen, als Sie noch keine Kinder hatten. 
 
Sehen Sie sich um. Sie werden vieles entdecken, für das Sie sich sicherlich begeistern können. Werden Sie Mitglied in einem Verein, legen Sie Ihren Garten neu an, renovieren Ihr Haus oder ziehen in eine kleinere Wohnung. 
 
Soweit das Kinderzimmer jetzt leer steht, nutzen Sie die Möglichkeit, dort einen Hobbyraum oder Ihr Büro einzurichten oder gestalten Sie das Zimmer nach Ihren Wünschen um. 
 
Egal, was es ist: Übernehmen Sie Verantwortung und geben Sie Ihrem Leben einen neuen Sinn. Dann hat auch Ihre Ehe eine neue Chance, insbesondere dann, wenn Sie Ihren Partner dabei mitnehmen können. 

 

Kostenfreies Vorgespräch

 

Immer wieder werde ich gefragt, was es mit dem kostenfreien unverbindlichen Vorgespräch per Telefon auf sich hat. 

 

Was ist das Vorgespräch oder Informationsgespräch? Das Informationsgespräch ist in erster Linie ein Kennenlern-Termin.

 

Damit eine Magische Arbeit erfolgreich verlaufen kann, ist es wichtig, dass die „Chemie“ zwischen uns stimmt. Nur dann ist meiner Meinung nach Vertrauen möglich. 

 

Wir sprechen über den momentanen Stand Ihrer Ehe. Über Ihre Wünsche und Ziele. Und was genau Sie mit meiner Hilfe erreichen wollen.

Bitte um einen Terminvorschlag

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus. Nennen Sie mir Ihren Wunschtermin für das kostenfreie Vorgespräch per Telefon. 
Ich melde mich innerhalb der nächsten 24 Stunden bei Ihnen zurück.

 

Ganzheitliche Lebensberatung Annemarie Moussa